News

Koreanische Journalisten interessieren sich für den Contergan Skandal


In Korea sind viele Opfer an einer Lungenerkrankungen wegen eines Desinfektionsmittel für Luftbefeuchter gestorben oder leiden unter extremen Folgeschäden. Die Ursache war lange ungeklärt bis 2006. Aber erst 2011 hat die Regierung von Südkorea mit den Untersuchungen angefangen. Untersuchungen ergaben das, dass Desinfektionsmittel für Luftbefeuchter die Todesursache gewesen seien. Die Anzahl der Opfer erreicht bis heute viele Hunderte von Menschen. Jahre nach diesem Skandal um ein giftiges Reinigungsprodukt hat sich zwar der britische Medikamenten-und Haushaltswarenhersteller Reckett Benckiser entschuldigt, aber Entschädigungszahlungen stehen immer noch aus, für die Betroffenen und Opfer.

Placeholder Picture

von links nach rechts - Woo-Sik Chung - Übersetzer , Birgitt Schlößer, Bianca Vogel, Lee,Hye Ri - Reporterin.

Hier ist der. mittlerweile veröffentlichte Artikel.
Wir können zwar nicht lesen was da steht ;-)) aber man sieht es wird über uns gesprochen.

Placeholder Picture

Erfahrungsaustausch

Im August 2016 trafen sich japanische Ärzte mit europäischen Kollegen in der Dr. Becker Rhein-Sieg Klinik. In Europa und in Japan leiden contergangeschädigte Menschen unter massiven Folgeschäden. Schwerpunkt dieses treffen war die medizinische und Rehabilitationsversorgung contergangeschädigte Menschen in Europa im Vergleich zu Japan und welche Verbesserungsmöglichkeiten in Europa und in Japan für die Betroffenen verbessert werden können.

Placeholder Picture

hinten: Barbara Wenzel-Heyberg, Prof.Dr.Peters,
vorne: Bianca Vogel, Fumihiko Hinoshita M.D.Ph.D., Tomoko Shiga M.D.Ph.D., Prof.Kaya Morie